2013 Jahreshauptversammlung Gartenbauverein Altnußberg

Geschrieben von Augustin Alexander

 

Im Jahr nach dem Dorfwettbewerb stehen mehrere Highlights auf dem Programm.

Gartenbauverein Altnußberg / Jahreshauptversammlung 2013Altnußberg: Eines wurde bei der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Altnußberg am vergangenen Sonntagabend deutlich: Mit Langeweile hatten die Mitglieder des Vereins 2012 nicht zu kämpfen. Im Aufenthaltsraum des Ferienhofes Fischer präsentierte der Vorstand des Vereins, Sylvia Augustin und Heidi Fischer, aber nicht nur einen launigen Rückblick auf das vergangene, sondern auch das Programm für dieses Jahr.

Geprägt war das Jahr 2012, wie für alle Vereine des Dorfes, vor allem vom Landesentscheid des Dorfwettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“, in dem Altnußberg Gold nur um Haaresbreite verpasst hatte. Darüber hinaus stand auch die vor zwei Jahren gegründete Kindergruppe „Groshupfa“ im Fokus.

 

Vom Anlegen eines eigenen kleinen Gemüsefeldes bis zum Bau von Fledermauskästen, die im ganzen Dorf platziert wurden, war für die kleinen Gärtner einiges geboten. Doch auch die erwachsenen Mitglieder kamen im Laufe des Jahres keinesfalls zu kurz. Viele der Aktivitäten waren zwar mit Arbeit verbunden, doch gestört hat dies niemanden. Nicht nur im Dorf selbst standen Projekte wie das Säen einer Blumenwiese auf der Burganlage auf dem Programm, auch außerhalb wurden wichtige Aufgaben übernommen. In Zusammenarbeit mit dem Gartenbauverein Geiersthal wurde der schon lange verschönerungsbedürftige Kreisverkehr unterhalb des Rathauses bepflanzt.

Zu den finanziellen Erfolgen des Vereins zählten wie jedes Jahr der Burgmarkt, an dem traditionell Sengzelten verkauft wurden und nicht zuletzt das alljährlich im Frühjahr  veranstaltete Radifest, das erneut großen Zuspruch fand. Dass Kassierin Andrea Meindl im Anschluss den Jahreshaushalt von 2012 mit einem Minus präsentieren musste, war vor allem die Folge der Ausgaben für den Dorfwettbewerb. Dennoch steht der Verein weiterhin auf  finanziell soliden Beinen. Das Konto, das eigens für die Kindergruppe eröffnet wurde, weist hingegen ein Plus von im Vergleich zum Vorjahr auf.

Im Jahr nach dem Dorfwettbewerb stehen mehrere Highlights auf dem Programm. Selbstverständlich beteiligt sich der Gartenbauverein am dieses Jahr im Dorf stattfindenden Dorfaktionstag sowie am dreitägigen mittelalterlichen Burgfest. Daneben gibt es beim diesjährigen Radifest ein Jubiläum zu feiern: Seit mittlerweile zehn Jahren verschönert der Gartenbauverein nicht nur das Dorf, sondern ist auch aus dem regen  Altnußberger Vereinsleben nicht mehr wegzudenken.  Zu diesem besonderen Anlass hat der Vorstand des Vereins eine viertägige Reise nach Südtirol organisiert, die vom 3. bis 6. Oktober stattfinden wird. Das gesamte Jahresprogramm wird den 97 Mitgliedern – im letzten Jahr wurden sieben neue Mitglieder aufgenommen – in den nächsten Tagen schriftlich ausgehändigt.

Mittlerweile gehört es zur Tradition, dass im Anschluss an die Jahreshauptversammlung Kreisfachberater Klaus Eder über Themen referiert, die für die Mitglieder des Vereins relevant sind. In diesem Jahr präsentierte er nicht nur einige Tipps zur Gestaltung von Gräbern, sondern auch, welcher Wandel sich in der heimischen Friedhofskultur vollzogen hat. Viele Tipps gab es zur stilgerechten Bepflanzung von Gräbern. Friedhöfe seien Orte der Besinnung und der Ruhe. Damit diese Grundstimmung eintreten kann, sei eine angemessene Gestaltung des Friedhofs und auch der Grabmale elementar. Die geschmackvolle Auswahl des Grabsteins kann dabei helfen Trauer zu überwinden, betonte Eder. Auf Hochglanz polierte Grabsteine, die „mehr nach Plastik als nach Stein“ aussähen, seien dabei nicht zu empfehlen. Vielmehr sollte man sich in unserer Gegend für naturbelassenen Granit aus der Region entscheiden. Auch bei der Grabgestaltung sei weniger oft mehr, so Eder. Dass sich manche Menschen extra gefärbte Blumen oder geschwärzte Erde kaufen, um das Grab so vermeintlich schöner zu gestalten, hält der Kreisfachberater für übertrieben. Bescheidenheit und Natürlichkeit seien dagegen der Schlüssel zu einem gelungen geschmückten Grab. Unter diesen Voraussetzungen könne ein Mensch das höchste Maß an Ruhe erlangen.  /dj

 

Gemeine Geiersthal Bürgerseiten

 

Tourist-Informationen der Gemeinde Geiersthal (Bayern)

 

Burgruine Altnußberg - Startseite

 

Copyright 2012 www.profiausbildung.com * dj-pixelmedien und Lizenzgeber - Alle Rechte vorbehalten * Tel. 09923-804744 *
Sie sind hier: www.altnussberg.de - Altnußberg, Gemeinde Geiersthal, Bayer. Wald - 2013 Jahreshauptversammlung Gartenbauverein Altnußberg.

Joomla Templates by Wordpress themes free